„Alles Gute auf der Welt geschieht nur, wenn einer mehr tut, als er tun muss“

DLRG Freudenberg informiert ihre Mitglieder über das Vereinsjahr 2014

Freudenberg: Zur Mitgliederversammlung am Samstag, den 28.02.2015 begrüßte der 1. Vorsitzende der DLRG Freudenberg alle Anwesenden sehr herzlich. Besonders dankte er dem neuen Bürgermeister Roger Henning für sein Kommen und begrüßte den stellvertretenden Bezirksvorsitzenden Uwe Spielvogel und den ehemaligen Bürgermeister Heinz Hofmann. Er richtete der Versammlung Grüße der Feuerwehr aus, die dieses Jahr leider verhindert sei, der er aber wieder herzlich für die tolle Zusammenarbeit dankte.
2014 sei ein fast normales Jahr gewesen, aber nur fast. Zu Beginn der Badesaison sei ein junger Mann beinahe im Badesee ertrunken und von einem 10jährigen gerettet worden. Diesem dankte Haamann nochmals für seinen tollen Einsatz, genauso wie dem hinzukommenden Wachgänger Manuel Walla, der den Ertrinkenden letztendlich ans Ufer brachte.
Der Vorsitzende dankte anschließend Christina Schiller und Lorena Kempf für ihren Arbeitsaufwand bei der Lehrscheinausbildung, die beide 2014 abschließen konnten. Auch freute er sich sehr, mitteilen zu können, dass die DLRG wieder drei neue Einsatztaucher in der Ausbildung habe. Da große Ereignisse ihre Schatten vorauswerfen lud Peter Haamann schon mal sehr herzlich zum 50-jährigen Bestehen der DLRG Freudenberg 2016 ein, das mit einem Ehrenabend und einem Festwochenende gefeiert werden soll. Hierbei dankte er der Feuerwehr für die bereits ausgesprochene Bereitschaft, die DLRG am Ehrenabend zu unterstützen.
Mit dem Dank an all die Wachgänger, Schwimmbetreuer, Einsatztruppmitglieder und Helfer übergab er das Wort an die einzelnen Ressortleiter für die Berichte.
Schriftführerin Sonja Roth ließ das vergangene Jahr Revue passieren mit all dem Guten, was keiner tun muss, aber alle froh und glücklich sind, dass es getan wird. Ob Straßenfasching, Wanderungen, Tag der Hilfsorganisationen, Ferienspiele oder Besuche zum Jubiläum anderer Ortsgruppen, das Jahr war voller Termine, Arbeit und Spaß. Beim Maifeuer hatte die DLRG einen besonders guten Draht „nach oben“ und konnte trotz Unwetter ringsum ein trockenes, fröhliches Fest mit hohem Besucherandrang feiern. Das Jugendzeltlager in Wallenfels bot 45 Kindern ein 14tägiges Urlaubsvergnügen mit abwechslungsreichem Programm. Wie in jedem Jahr beteiligte sich die DLRG am Freudenberger Weihnachtsmarkt mit ihrem Essens- und Getränke-Verkaufswagen.
Kassier Hans-Werner Höfling konnte einen Gewinn von rund 1800 Euro am Ende des Jahres 2014 verzeichnen. Dieser war höher als im Vorjahr und das, obwohl keine große Veranstaltung stattgefunden hatte. Zu Buche schlugen gute Einnahmen bei den kleineren Veranstaltungen, gute neue Verträge im Bereich Schwimmausbildung mit dem Busunternehmen und dem Bad, die gut angelaufene Spendenaktion über boost und hohe Zuschüsse für Material von Stadt und Bezirk. Letztere wurden natürlich auch zweckgebunden eingesetzt und es wurde viel Material angeschafft.
Die Kasse war von den beiden Kassenprüfern geprüft worden und es gab keine Beanstandungen.
Da er noch einen weiteren Termin hatte, wurde das Grußwort von Bürgermeister Henning vorgezogen. Mit einem Vater, der Chef des Schwimmbades und Vorsitzender der DLRG in Heusenstamm war, sei er selbst quasi im Wasser groß geworden und habe einen engen Bezug zur DLRG: Henning war sehr beeindruckt von der Größe des Vereins, die er auf das Leben unmittelbar am Wasser und mit dem Wasser zurückführte. Einen so großen Verein zu führen und zu verwalten brauche viel Zeit und viel ehrenamtliches Engagement, wofür er allen dankte, denn ehrenamtliches Engagement sei das Rückgrat der Gesellschaft, wie er Günter Beckstein zitierte. Henning freute sich auf die Zusammenarbeit mit den Hilfsorganisationen, insbesondere wolle er ein Gesamtkonzept erstellen, um die Notfallversorgung in Freudenberg zu sichern und hier hoffe er auf Unterstützung. Auch im Namen der Stadt dankte er dem jungen DLRG-Helden für die Rettung des Ertrinkenden im letzten Sommer und überreichte ihm eine Familienkarte für die neue Badesaison.
Über die Schwimmausbildung berichtete der Technische Leiter Armin Wienand. In der Saison 2013/2014 fanden 19 Termine beim Montagsschwimmen im Miltenberger Hallenbad statt. Hier wurden 72 Kinder ausgebildet, von denen durchschnittlich 42 anwesend waren. 16 Betreuer führten die Schwimmausbildung durch. Es konnten 17 Seepferdchen, 15 Jugendschwimmabzeichen in Bronze, elf in Silber und sechs in Gold vergeben werden. Zur Belohnung für die erreichten Abzeichen fuhren die Kinder nach Würzburg ins Nautiland. Bei der Rettungsschwimmausbildung am Freitag konnten vier Rettungsschimmabzeichen in Bronze, sechs in Silber und fünf in Gold vergeben werden. Es fuhren durchschnittlich 20-25 Teilnehmer freitags ins Schwimmbad. Fünf Wachgruppen mit insgesamt 32 Wachgängern sorgten im vergangenen Sommer für Sicherheit und Sanitätsdienst am Badesee. Aufgrund des schlechten Wetters wurden „nur“ 363,5 Wachstunden geleistet, 200 weniger als im Vorjahr. Für 37 Teilnehmer wurden 3 Erste Hilfe Kurse abgehalten. Drei DLRGler nahmen 2014 an der Lehrscheinfortbildung und zwei an der Fortbildung für Erste Hilfe Ausbilder teil.
Einsatztruppleiter Stefan Zöller informierte über die Einsätze und Übungen des vergangen Jahres. 2014 wurden 10 Übungen mit insgesamt ca. 250 Stunden ehrenamtlicher Arbeit abgehalten, dabei als Highlight eine Übung auf einem Flusskreuzfahrtschiff. Diese beschrieb Stefan Zöller den Anwesenden ausführlich und gab so einen Einblick in die verschiedenen Aufgaben der Einsatztruppmitglieder. Bei neun Einsätzen wurden 193 Einsatzstunden geleistet. Drei Mitglieder des Einsatztrupps schlossen erfolgreich die Fachausbildung Wasserrettungsdienst und den Sanitätslehrgang ab und stehen somit nun als ausgebildete Wasserretter zur Verfügung. 24 Personen haben das Auffrischungsseminar Wasserrettungsdienst besucht und damit ihre Lizenz verlängert. Auch konnte das Schnorcheltauchabzeichen acht Mal abgenommen werden, zwei Leute befinden sich noch in Ausbildung. Am Ende des Jahres gehörten dem Einsatztrupp 27 Personen an.
Die Grüße des Bezirks überbrachte der stellvertretende Bezirksvorsitzende Uwe Spielvogel, der immer wieder sehr gerne nach Freudenberg komme. Er freue sich sehr, dass der neue Bürgermeister ganz im Fahrwasser der DLRG sei. Das sei eine wichtige Basis für die Arbeit der kommenden Jahre. Die größte Ortsgruppe im Bezirk habe ein breit gefächertes Angebot. Neben den wichtigen Kernaufgaben der Schwimmausbildung und des Rettungsdienstes gebe es eine tolle Jugendarbeit, Zeltlager, gesellschaftliche Veranstaltungen und Kameradschaft. Laut WHO ertrinken weltweit pro Stunde 40 Menschen und auch wenn es in Deutschland mit jährlich 460 Menschen deutlich weniger seien, zeigten die Zahlen, wie wichtig die Kernaufgaben und die Präventionsleistungen der DLRG sind.
Heinz Hofmann durfte in Vertretung des Bürgermeisters die Entlastung der Vorstandschaft beantragen, die einstimmig erteilt wurde. Er nutze die Gelegenheit, um der DLRG nochmals herzlich für die geleistete Arbeit während seiner Zeit als Bürgermeister zu danken. Die DLRG habe viel zur „Freizeit in Sicherheit“ in Freudenberg beigetragen, denn besonders der beliebte Badesee sei für ihn auch immer wieder ein Grund zur Sorge gewesen, dass jemandem etwas passieren könnte.
Anschließend wählte die Versammlung Florian Gehrig einstimmig bei eigener Enthaltung zum neuen Materialwart. Sein Vorgänger Johannes Luttner musste den Posten leider aus beruflichen Gründen niederlegen.
Zum Ende der Versammlung gab Peter Haamann noch einige Termine für das laufende Jahr bekannt und lud alle zum anschließenden gemütlichen Beisammensein ein.

Einmal DLRG – immer DLRG

Freudenberg: Zum Ende der Mitgliederversammlung 2015 ehrte Vorsitzender Peter Haamann Mitglieder für besondere Verdienste und langjährige Mitgliedschaft. Einführend ging er kurz auf die Mitgliederstatistik ein. Von den 604 Mitgliedern zum Ende 2014 waren 32% unter 20 und ebenfalls 32% über 50 Jahre alt. Gleichzeitig sind über 63% aller Mitglieder bereits seit über 10 Jahren dem Verein treu, wofür sich Haamann herzlich bedankte.
Mit der Ehrenmedaille des Bezirks Frankenland in Bronze zeichnete Peter Haamann Vorstandsmitglied Hans-Werner Höfling aus. Bereits in der Jugend war er als Kassier tätig, eine Aufgabe, die er seit 2012 auch in der Vorstandschaft übernommen hat. Außerdem ist er langjähriger Wachgänger, Schwimmbetreuer, war beim Landesverband in der Vorstandschaft tätig und zeitweise 1. Bzw. 2. Technischer Leiter.
Für Peter Haamann völlig unerwartet ergriff bei den Ehrungen der Stellvertretende Bezirksvorsitzende Uwe Spielvogel das Wort und hielt eine kurze Laudatio auf Peter Haamann, bevor er ihn mit dem Verdienstabzeichen in Gold auszeichnete. Die 2.höchste Auszeichnung der DLRG habe sich Haamann durch „71“ Jahre aktiven Dienst als Wachgänger, Einsatztruppmitglied, Materialwart, stellvertretender Vorsitzender und Vorsitzender der Ortsgruppe verdient. Er zeichne sich als Denker und als Schaffer aus, leite die Ortsgruppe, sei aber auch bei jedem Einsatz ganz vorne dabei. Und das nicht nur für die Ortsgruppe allein. So war er federführend in der Leitung der GbR zur 725-Jahrfeier Freudenberg beteiligt und an der Organisation der Verabschiedung von Bürgermeister Hofmann, um nur 2 Beispiele seines großen Engagements zu nennen.
35 Mitglieder wurden für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt.
Für 40 Jahre: Heike Baumer, Erna Eugster, Frank Hartmann, Erich Keck, Claus Merkwitz, Michael Rauh und Horst Röll.
Für 25 Jahre: Thomas Bachmann, Guntram Fuchs, Florian Gehrig, Christoph, Heinz und Vera Hofmann, Ulrike Kirchner-Harhausen, Sigrid Platz, Sonja Roth, Isabella Schmitt, Manuel Walla, Daniel Weimer, Josefine und Wolfgang Worlicek und Tobias Zipf.
Für 10 Jahre: Laura Becher, Johanna Beck, Thomas Bergmann, Eray uns Kaya Esel, Daniela, Kristin und Nico Alexander Hafner, Mathilde Harhausen, Nicolas Jahn, Lorena Kempf, Diana Knittel, Jonas Kriebel, Lena Neuberger, Lara und Marco Roth.


Jubilare für 25jährige Mitgliedschaft

Von links nach rechts: Thomas Bachmann, 1.Vorsitzender Peter Haamann, Florian Gehrig, Sonja Roth, Ehrenbürger Heinz Hofmann, Manuel Walla, Stellvertretender Bezirksvorsitzender Uwe Spielvogel

Jubilare für 40jährige Mitgliedschaft

Von links nach rechts: 1.Vorsitzender Peter Haamann, Ehrenbürger Heinz Hofmann, Erna Eugster, Horst Röll, Stellvertretender Bezirksvorsitzender Uwe Spielvogel

Ehrungen für besondere Verdienste

Von links nach rechts: Ehrenbürger Heinz Hofmann, Peter Haamann, Hans-Werner Höfling, Stellvertretender Bezirksvorsitzender Uwe Spielvogel

Bastelnachmittage und Wasseraktion bei der Jugend

Freudenberg. Im Rahmen der Mitgliederversammlung der DLRG Ortsgruppe Freudenberg informierte die Jugendleiterin Christina Schiller über die Jugendaktivitäten des vergangenen Jahres. 2014 traf sich die Jugendvorstandschaft zu 4 Sitzungen, um Bastelnachmittage und sonstige Termine zu planen.
Zu den Themen Fasching, Frühling, Ostern, Halloween und Weihnachten lud die Jugend im Verlauf des Jahres zu Kindernachmittagen im DLRG-Heim ein, bei denen allerlei gebastelt und gespielt wurde. Einige Bastelarbeiten waren während der Versammlung wieder ausgestellt.
Als besondere Aktion hatte die Jugend im Juni 2014 Aquazorbingbälle ausgeliehen, die im Badesee zum Einsatz kamen. Zunächst mussten sich ein Kind in den Ball setzen, der dann aufgeblasen wurde. Nun durfte das Kind versuchen, auf dem Wasser zu laufen, was sich als wesentlich schwieriger herausstellte, als im Vorfeld erwartet. Spaß hatten alle trotzdem an der Aktion, die recht schweißtreibend und nur kurz durchzuhalten war. Aufgrund des durchwachsenen Wetters an diesem Tag und der eher geringen Besucherzahlen im Schwimmbad wurde die ebenfalls geplante Wasserrutsche nicht mehr aufgebaut.
Bei der Mitgliederversammlung 2014 übernahm die Jugend wie immer den Ausschank, um Geld in ihre Kasse zu bekommen und beschloss das Jahr mit einem geringen Verlust.