Einsatztagebuch

zur Übersicht

Einsatz Person/en im Wasser (Sa 10.10.2015)
Person im Wasser

Einsatzart:Person/en im Wasser
Einsatztyp:WRD mobil
Einsatztag:10.10.2015 - 10.10.2015
Alarmierung:Alarmierung durch Leitstelle
am 10.10.2015 um 02:53 Uhr.
Einsatzkräfte eingetroffen um 03:15 Uhr
Einsatzende:10.10.2015 um 05:00 Uhr
Einsatzort:Wertheim, Tauber
Einsatzauftrag:Suche nach der vermissten Person
Einsatzgrund:Vermisste Person in der Tauber in Wertheim
Eingesetzte Kräfte
  • 1 Gruppenführer (nur Freudenberg)
  • 1 Bootsführer (nur Freudenberg)
  • 2 Bootsgast (nur Freudenberg)
  • 3 Einsatztaucher (nur Freudenberg)
  • 3 Sanitäter SAN A/B/C RS RA (nur Freudenberg)
  • 2 Signalmann (nur Freudenberg)
  • 1 Strömungsretter (nur Freudenberg)
  • 6 Wasserretter (nur Freudenberg)
0/1/18/19
Eingesetzte Einsatzmittel - Anhänger () - -
- Mannschaftstransportwagen (MTW) - Florian Freudenberg 1/19 - TBB-FF 119
- Rettungsboot (RTB) - Adler Main-Tauber 4/94-1 -
- Gerätewagen Wasserrettung (GW-WR) - Pelikan Main-Tauber 4/91-2 - TBB-F 8336

Kurzbericht:

Die Leitstelle Main-Tauber alarmierte die Feuerwehr Wertheim, sowie die DLRG Wertheim und Freudenberg am Samstag, den 10. Oktober 2015 um 2:53 Uhr nach Wertheim an die Tauber.
Nach der anfänglichen Meldung war davon auszugehen, dass sich die Person im Bereich der Taubermündung befand, beziehungsweise bereits in den Main getrieben wurde. Die intensiven Suchmaßnahmen sowohl von Wasser- als auch von Uferseite verliefen erfolglos.
Ein zwischenzeitlich von einem Suchtrupp gefundenes Fahrrad am Ufer konnte von Angehörigen des Vermissten nicht als dessen indentifiziert werden.
Die Suche wurde aufgrund neuer Erkenntnisse der Polizei anschließend in den Bereich Main-Tauber-Halle und ans Tauberwehr verlegt. Mittels Schlauchbooten wurden diese Bereiche abgesucht.
Gegen 4 Uhr verlegte ein Großteil der Einsatzkräfte nach Waldenhausen um von dort aus Tauberabwärts zu suchen.
Um 4:12 Uhr meldete die Besatzung eines Schlauchbootes "Person gefunden". Die Person wurde aus der Tauber gerettet und an die Polizei bzw. den Rettungsdienst übergeben.
 

Bilder: