Einsatztagebuch

zur Übersicht

Einsatz Person/en im Wasser (Do 10.07.2014)
Vermisste Kanubesatzung

Einsatzart:Person/en im Wasser
Einsatztyp:SEG-Einsatz
Einsatztag:10.07.2014 - 10.07.2014
Alarmierung:Alarmierung durch Leitstelle
am 10.07.2014 um 18:02 Uhr.
Einsatzkräfte eingetroffen um 18:10 Uhr
Einsatzende:10.07.2014 um 18:40 Uhr
Einsatzort:Dorfprozelten
Einsatzauftrag:Personensuche und Sicherung des Kanus
Einsatzgrund:Herrenloses Kanu auf dem Main treibend ohne Besatzung
Eingesetzte Kräfte
  • 1 Einsatzleiter DLRG (nur Freudenberg)
  • 1 Taucheinsatzführer (nur Freudenberg)
  • 1 Bootsführer (nur Freudenberg)
  • 1 Bootsgast (nur Freudenberg)
  • 2 Einsatztaucher (nur Freudenberg)
  • 2 Helfer KatS (nur Freudenberg)
  • 4 Sanitäter SAN A/B/C RS RA (nur Freudenberg)
  • 3 Signalmann (nur Freudenberg)
  • 1 Strömungsretter (nur Freudenberg)
  • 6 Wasserretter (nur Freudenberg)
1/1/20/22
Eingesetzte Einsatzmittel - Gerätewagen Wasserrettung (GW-WR) - Pelikan Main-Tauber 4/91-2 - TBB-F 8336
- Anhänger () - -
- Mannschaftstransportwagen (MTW) - Florian Freudenberg 1/19 - TBB-FF 119
- Rettungsboot (RTB) - Adler Main-Tauber 4/94-1 -

Kurzbericht:

Am Donnerstag, den 10. Juli 2014 um 18:02 Uhr wurden die Einsatzkräfte der DLRG Freudenberg und Wertheim, die Feuerwehren aus Collenberg und Dorfprozelten, die Wasserwacht und der Rettungsdienst des Bayerischen Roten Kreuzes Miltenberg sowie die Polizei aus Wertheim und Miltenberg nach Dorfprozelten an den Main alarmiert.
Ein Anwohner hat ein auf dem Main treibendes Kanu entdeckt, indem sich keine Person befand und den Notruf gewählt.
Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass Personen ins Wasser gefallen waren und vermisst werden, eilte ein Großaufgebot an Helfern zur Einsatzstelle.
Das Motorboot der DLRG Freudenberg, dass wie immer dankenswerterweise von unseren Kollegen der Feuerwehr Freudenberg transportiert wurde, war als erstes im Wasser und fuhr sofort zu dem treibenden Kanu. Dort konnten keinerlei Anzeichen auf eine eventuelle Besatzung vorgefunden werden. Trotzdem wurde umgehend mit der Suche im Uferbereich beider Mainseiten entlang der Einsatzstelle begonnen. Die Kollegen der Feuerwehr sicherten das Kanu und suchten ebenfalls den Main ab. Ein weiteres Motorboot der DLRG Wertheim begann mit der Suche mainabwärts ab Mondfeld bis zur Einsatzstelle.
An Land bereiteten sich währenddessen Strömungsretter, Einsatztaucher und Signalmänner auf einen Einsatz vor.
Im Anflug war ebenfalls ein Hubschrauber der Polizei aus Stuttgart.
Gegen 18:40 Uhr wurde die Suche durch die Polizei Miltenberg eingestellt.
 

Bilder: