Rettungsschwimmausbildung

Zum Erwachsenenschwimmen fahren wir wöchentlich jeden Freitag, ab Anfang Oktober jeden Jahres, bis Ende März des nächsten Jahres, mit dem Bus ins Hallenbad nach Miltenberg. Abfahrt ist um 19:00 Uhr an der Bushaltestelle gegenüber der Tankstelle und am “Info-Punkt” an der Ecke Maingasse -Mainstraße.

Herzlich willkommen sind alle Jugendlichen und Erwachsenen, die an der Rettungsschwimmausbildung teilnehmen wollen, wie auch alle Erwachsenen, die das Schwimmen in der Winterzeit zum Ausgleich nutzen wollen!

Nach dem Schwimmen kehren wir in einer Freudenberger-Gastwirtschaft zum gemütlichen Beisammensein ein.

Die Rettungsschwimmabzeichen gibt es in Bronze (ab 12 Jahren), Silber (ab 15 Jahren) und Gold (ab 16 Jahren). Zusätzlich gibt es für die jüngeren Interessenten ab 10 Jahren noch den Junior-Retter.

 

>>> Mehr Informationen über die aktuelle Saison gibt es hier. 

Junior-Retter

  • 100 m Schwimmen ohne Unterbrechung, davon

    • 25 m Kraulschwimmen
    • 25 m Rückenkraulschwimmen
    • 25 m Brustschwimmen
    • 25 m Rückenschwimmen mit Grätschschwung

     

  • 25 m Schleppen eines Partners mit Achselschleppgriff
     
  • Kombinierte Übung in leichter Bekleidung zur Selbstrettung, die ohne Pause in angegebener Reihenfolge zu erfüllen ist

    • Fußwärts ins Wasser springen, danach Schwebelage einnehmen
    • 4 Minuten Schweben an der Wasseroberfläche in Rückenlage mit Paddelbewegungen
    • 6 Minuten langsames Schwimmen, jedoch mindestens viermal die Körperlage wechseln; die Kleidungsstücke im tiefen Wasser ausziehen

     

  • Kombinierte Übung zur Fremdrettung, die ohne Pause in angegebener Reihenfolge zu erfüllen ist

    • 15 m zu einem Partner in Bauchlage anschwimmen, nach halber Strecke auf ca. 2 m Tiefe abtauchen und zwei kleine Tauchringe heraufholen; diese anschließend fallen lassen und das Schwimmen fortsetzen
    • Rückweg: 15 m Schleppen eines Partners mit Achselschleppergriff
    • Sichern des Geretteten durch Festhalten am Ufer

     

  • Kenntnisse über

    • Maßnahmen der Selbstrettung
    • Grundverhalten der Fremdrettung
    • elementare "Erste-Hilfe"

Rettungsschwimmabzeichen Bronze

  • 200 m Schwimmen in maximal 10 min, davon 100 m in Bauchlage, und 100 m in Rückenlage mit Grätschschwung ohne Armtätigkeit
     
  • 100 m Schwimmerin in Kleidung in max. 4 min, anschließend im Wasser entkleiden
     
  • 3 verschiedene Sprünge aus etwa 1 m Höhe
     
  • 15 m Streckentauchen
     
  • Zweimal Tieftauchen von der Wasseroberfläche, einmal kopfwärts, einmal fußwärts, innerhalb 3 min., mit zweimaligem Heraufholen eines 5-kg-Tauchringes oder eines gleichartigen Gegenstandes (Wassertiefe zwischen 2 und 3 m)
     
  • 50 m Transportschwimmen: Schieben oder Ziehen
     
  • Fertigkeiten zur Vermeidung von Umklammerungen sowie zur Befreiung aus
    Halsumklammerung von hinten und Halswürgegriff von hinten
     
  • 50 m Schleppen mit Kopf- oder Achselschleppgriff und dem Standard-Fesselschleppgriff
     
  • Kombinierte Übung, die ohne Pause in der angegebenen Reihenfolge zu erfüllen ist:

    • 20 m Anschwimmen in Bauchlage, hierbei etwa auf halber Strecke Abtauchen in 2-3 m Tiefe und Heraufholen eines 5-kg-Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes, diesen anschließend fallen lassen und das Anschwimmen fortsetzen
    • 20 m Schleppen eines Partners


  • Demonstration des Anlandbringens
    Durchführung der Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW)
     
  • Theorie:

    • Gefahren am und im Wasser,
    • Hilfe bei Bade-, Boots- und Eisunfällen (Selbst- und Fremdrettung)
    • Vermeidung von Umklammerungen
    • Atmung und Blutkreislauf
    • Hilfe bei Verletzungen und Ertrinkungsunfällen, Hitze- und Kälteschäden
    • Aufgaben der DLRG

Rettungsschwimmabzeichen Silber

  • 400 m Schwimmen in max. 15 min, davon 50 m Kraulschwimmen, 150 m Brustschwimmen und 200 m Schwimmen in Rückenlage mit Grätschschwung ohne Armtätigkeit
     
  • 300 m Schwimmen in Kleidung in max. 12 min, anschließend im Wasser entkleiden
     
  • Sprung aus etwa 3 m Höhe
     
  • 25 m Streckentauchen
     
  • Dreimal Tieftauchen von der Wasseroberfläche, zweimal kopfwärts und einmal fußwärts innerhalb von 3 Minuten, mit dreimaligen Herausholen eines 5 kg-Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes (Wassertiefe zwischen 3 und 5 m)
     
  • 50 m Transportschwimmen: Schieben oder Ziehen in max. 1:30 Minuten
     
  • Fertigkeiten zur Vermeidung von Umklammerungen sowie zur Befreiung aus:
    Halsumklammerung von hinten und Halswürgegriff von hinten
     
  • 50 m Schleppen, beide Partner in Kleidung, je eine Hälfte der Strecke mit Kopf- oder Achsel- und einem Fesselschleppgriff (Standard-Fesselschleppgriff oder Seemannsgriff)
     
  • Durchführung der Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW)
     
  • Kombinierte Übung, die ohne Pause in der angegebenen Reihenfolge zu erfüllen ist:

    • 20 m Anschwimmen in Bauchlage
    • Abtauchen auf 3-5 m Tiefe, Heraufholen eines 5-kg-Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes, diesen anschließend fallen lassen
    • Lösen aus der Umklammerung durch einen Befreiungsgriff
    • 25 m Schleppen
    • Anlandbringen des Geretteten
    • 3 Minuten Vorführen der Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW)

     

  • Theorie:

    • Atmung und Blutkreislauf
    • Gefahren am und im Wasser
    • Hilfe bei Bade-, Boots- und Eisunfällen (Selbst- und Fremdrettung)
    • Vermeidung von Umklammerung
    • Erste Hilfe
    • Rechte und Pflichten bei Hilfeleistungen
    • Rettungsgeräte
    • Aufgaben und Tätigkeiten der DLRG

Rettungsschwimmabzeichen Gold

Voraussetzungen: DRSA-Silber,
ärztl. Tauglichkeitsbescheinigung

 

  • 300 m Flossenschwimmen in max. 6 Min.davon 250 m Bauch- oder Seitenlage und 50 m Schleppen eines Partners in Kleidung (Kopf- und Achselschleppgriff)
     
  • 300 m Schwimmen in Kleidung in max. 9 Minuten anschließend im Wasser entkleiden
     
  • 100 m Schwimmen in max 1:40 Minuten
     
  • 30 m Streckentauchen, dabei von 10 kleinen Ringen oder Tellern, die auf einer Strecke von 20 m in einer höchstens 2 m breiten Gasse verteilt sind, mindestens 8 Stück aufsammeln
     
  • Dreimal Tieftauchen in Kleidung in höchstens 3 Minuten; das erste Mal mit einem Kopfsprung, anschließend je einmal kopf- und fußwärts von der Wasseroberfläche mit gleichzeitigem Heraufholen von jeweils zwei 5-kg-Tauchringen oder gleichartigen Gegenständen, die etwa 3 m voneinander entfernt liegen (Wassertiefe zwischen 3 und 5 m)
     
  • 50 m Transportschwimmen, beide Partner in Kleidung: Schieben oder Ziehen in max. 1:30 Minuten
     
  • Fertigkeiten zur Vermeidung von Umklammerungen sowie zur Befreiung aus
    Halsumklammerung von hinten und Halswürgegriff von hinten
     
  • Kombinierte Übung (beide Partner in Kleidung), die ohne Pause in der angegebenen Reihenfolge zu erfüllen ist:

    • 25 m Schwimmen in max. 30 Sekunden
    • Abtauchen auf 3-5 m Tiefe und Heraufholen eines 5-kg-Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes, diesen anschließend fallen lassen
    • Lösen aus der Umklammerung durch einen Befreiungsgriff
    • 25 m Schleppen in max. 60 Sekunden mit einem Fesselschleppgriff
    • Anlandbringen des Geretteten
    • 3 Minuten Vorführen der Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW)

     

  • Handhabung folgender Rettungsgeräte:

    • Retten mit Rettungsball mit Leine: Zielwerfen in einen Sektor mit 3-m-Öffnung in 12 m Entfernung: 6 Würfe innerhalb von 5 Minuten, davon vier Treffer
    • Retten mit Rettungsgurt und Leine (als Schwimmer und Leinenführer)
    • Handhabung gebräuchlicher Hilfsmittel zur Wiederbelebung

  • Theorie:

    • Wiederbelebungsmethoden
    • Vermeidung von Umklammerungen
    • Erste Hilfe

     

  • Die DLRG: Organisation, Aufgaben unter besonderer Berücksichtigung des Wasserrettungsdienstes